Wir verwenden Cookies

Wir setzen auf dieser Webseite Cookies ein. Mit der Nutzung unserer Webseite, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Information dazu, wie wir Cookies einsetzen, und wie Sie die Voreinstellungen verändern können: Datenschutzerklärung.

Glendalough 13y

Artikel-Nr.: 1WI02035
SFr. 127.00
inkl. MWST
Merken

Beschreibung

Dies ist der erste und einzige Irish Whiskey mit einem Mizunara-Finish. Diese seltene Mizunara-Eichenbäume stammen aus Hokkaido im Norden Japans und wurden in der einzigen unabhängigen Küferei Japans von Hand zu Fässern verarbeitet. Diese offenkörnigen, leicht verkohlten Fässer verstärken den Geschmack, welche durch viele Schichten von Vanille-Aroma und Glätte überlagert werden. Sie ergeben auch Sandelholz und sogar ein wenig Kokosnuss.

Geruch: Süsse Honigwabe, Vanille, Aprikose, Zitrusfrüchte.

Geschmack: Samtig weich von Mizunara-Ölen, robuste Vanille, Rahmkaramell, Kandiszucker, Pfirsich und Marmelade, gefolgt von Kokosnuss, Zimt und Nelken.

Abgang: Lang und würzig mit Biskuitmalz, mehr Vanille, Eiche und dunkler Schokolade.

Gereift im Bourbon-Fass mit Finish in japanischem Mizunara-Fass.

Inhalt: 70.0 cl

Alkoholgehalt: 46.0% Vol.

Destillerie
Bevor es Whiskey gab, gab es Poitin. Poitin ist der Ursprung des Whiskeys, das Original „Wasser des Lebens“. Es ist Irlands Geschenk an die Welt und einer der ersten Spirituosen, die jemals destilliert wurden.

Glendalough ist eine der Geburtsstätten der Destillation in Irland. Dies zeigen Aufzeichnungen aus dem Jahr 584 n. Christus. Zuerst wurde Poitin von irischen Möchen, wie St. Kevin, hergestellt. Diese waren die Master Distiller ihrer Zeit und die Einzigen, die destillieren konnten. Das Wissen blieb in den Klöstern.

Nach mehreren Jahrhunderten kehrt nun die Destillerie nach Glendalough zurück. Eine kleine Destillerie, in der Whiskey, Gin und Poitin in Handarbeit hergestellt werden.

Über 14 Jahrhunderte früher war Irland ein wildes und primitives Land und die Destillation Alchemie. Könige aus ganz Europa fragten an, ob sie etwas von dem guten Spirit haben könnten. Halbwissen wurde über das Land verteilt, wie man das mysteriöse „Wasser des Lebens“ herstellt. Jedes Gebiet hatte seinen eigenen berühmten Hersteller und so florierte das Geschäft für ca. 1000 Jahre.

Traditionell wird der Poitin aus gemälzter Gerste, Zuckerrüben und Kartoffeln hergestellt. An der Qualität ihres Spirits wuchsen die Destillerien oder zerbrachen. 1661 verbot König Charles die Herstellung. So wurder der Poitin in Hinterland gezwungen, wo er eine verbotene Liebe genoss. Abgelegene Täler, wo der Wind hinüber fegte zerstreuten den Rauch der Torffeuer und hielten Neugierige und Gesetzesgeber fern.

Glendalough hat sich zunächst auf die Herstellung von Poitin konzentriet und im Jahr 2013 die ersten Abfüllungen auf den Markt gebracht. Darunter auch ein Poitin, der für 6 Monate im Sherryfass gelagert wurde. Etwas ganz besonderes.

Im Mai 2014 hat Glendalough nun ihre eigene Destillerie im gleichnamigen Glendalough Tal eröffnet. Es ist die erste Craft Distillery Irlands seit mehreren hundert Jahren.

Optionen